...

Blog

Meine Erfolgsgeschichte auf CasualDatingClub

2020-03-01

Meine Erfolgsgeschichte auf CasualDatingClub

Vor kurzem haben wir eine Mail von Christoph aus Mannheim bekommen. Er benutzt seit einer Weile eine Casual Dating Plattform und wollte einmal seine Erfahrungen mit uns teilen. Gerne veröffentlichen wir - auch mit dem Einverständnis von Christoph - hier seinen Erfahrungsbericht...

 

Meine Erfolgsgeschichte auf CasualDatingClub

 

Bis vor einem halben Jahr, wäre ich nie auf die Idee gekommen mich auf einer Casual Dating Seite anzumelden. Warum es dann ausgerechnet der CasualDatingClub wurde, war definitiv kein Zufall. Denn andere Plattformen verlangen horrende Abokosten, die beim CasualDatingClub um bis zu 50 % niedriger liegen als bei einigen der Marktführer. Ebenfalls wird kein Unterschied zwischen Männern und Frauen gemacht.

 

Dies ist für mich persönlich ein wichtiger Aspekt, denn wenn sich Frauen kostenlos oder für einen relativ geringen Kostenaufwand bei diesen Seiten anmelden können, dann ist die Gefahr groß, dass das Portal von Fakeprofilen überflutet wird. Natürlich ist dies keine Garantie, denn wir wissen alle, dass unter den Betreibern einige schwarze Schafe sind. Jedoch ist beim CasualDatingClub die Zahl dieser Profile sehr gering.

 

Warum überhaupt Casual Dating?

 

Wie bei vielen anderen Singles ist es auch bei mir der Fall, dass ich sehr in meinem Beruf eingebunden bin. Dadurch fehlt mir die Zeit und auch die Lust, am Wochenende in Diskotheken und Bars abzuhängen und dann mit viel Glück eine Frau kennenzulernen, die das Gleiche möchte wie ich. Einfach ungezwungenen, hemmungslosen Sex, ohne hinterher ein schlechtes Gewissen zu haben.

 

Um dieses Dilemma bei mir zu lösen, habe ich mich schließlich entschlossen mich über die Möglichkeiten der Casual Dating Seiten genauer zu informieren. Ich wollte natürlich nicht Unsummen an Geld irgendwelchen dubiosen Anbietern in den Rachen schmeißen. Deshalb forschte ich sehr genau nach aktuellen Bewertungen von aktiven Nutzern auf den unterschiedlichen Plattformen.

 

Mein erster Gedanke war natürlich eine der großen Plattformen aufzusuchen, die wir alle durch die ständige Werbung im Fernsehen kennen. Jedoch schreckte mich dort der Preis von bis zu 60 € im Monat für ein Drei Monatsabo, also insgesamt 180 € massiv ab. Allerdings weiß ich jetzt, wie diese Plattformen die ganze teure Fernsehwerbung finanzieren, einzig und allein durch diese krassen Kosten.

 

Dass es auch anders geht, zeigt der CasualDatingClub. Denn dort zahlst du für die gleichen drei Monate nur knapp 90 €. Das ist sicher auch kein Schnäppchen, aber es zeigt, dass auch andere Preismodelle möglich sind. Für diese 90 € Differenz, könnte ich auch entspannt in den Puff gehen, sollte es nicht funktionieren. So war zumindest mein Gedanke, als ich mich für den CasualDatingClub entschieden habe.

 

Kontaktanbahnung im CasualDatingClub

 

Die Anmeldung beim CasualDatingClub geht schnell und einfach. Am Anfang musst du einige Fragen beantworten, welche Interessen du verfolgst. Dazu gehört zum Beispiel Chats, echte Treffen, diskrete Affären oder auch Partnertausch. Macht natürlich Sinn, damit dir die Seite die passenden Vorschläge machen kann. Ebenfalls wird abgefragt du rauchst, wie oft du Alkohol trinkst und ob du Körperschmuck trägst.

 

Der Anmeldeprozess selbst ist schnell erledigt, jedoch kommen danach noch einige Fragen und Felder, die du ausfüllen und beantworten solltest. Denn dies ist später entscheidend, welche Vorschläge du bekommst und wie dich deine potentiellen Kandidatinnen kennenlernen. Hast du dies alles erledigt, dann geht es daran, dass du die ersten Mädels anschreibst.

 

Zuvor solltest du allerdings noch ein Profilbild von dir erstellt haben, sodass die Frauen sehen, wer du bist. Ohne Profilbild wirst du keinerlei Antworten auf deine Anschreiben erhalten. Ich habe das am eigenen Leib erfahren, mir war klar, dass ich ein Bild hochladen muss, hatte jedoch keines zur Hand mit dem ich zufrieden war. Deshalb verzichtete ich die ersten drei Tage auf ein Profilbild.

 

Nachdem mein Profilbild online war, schrieben mir auch Frauen zurück, die ich am ersten Tag angeschrieben hatte. Eine davon, sagte auch klipp und klar, dass mein Anschreiben nett war aber ohne Bild für sie uninteressant. Das überhaupt wichtigste auf diesen Plattformen ist es eine gewisse Etikette einzuhalten. Denn nur so wirst du erfolgreich mit Frauen in Kontakt treten und ein Treffen mit Ihnen bekommen.

 

So habe ich die Frauen auf CasualDatingClub angeschrieben

 

Sind wir uns gegenüber doch einfach einmal ehrlich, wir Männer denken oft, wir sind die tollsten und die Frauen müssen uns einfach mögen. Schmeißt diesen Gedanken sofort aus eurem Schädel, die Frauen sitzen am längeren Hebel, denn nur wenn wir es schaffen die Frauen von uns zu überzeugen, haben wir eine Chance, dass wir das von Ihnen bekommen, was wir von ihnen möchten.

 

Dabei heißt es geben und nehmen und vor allem höflich sein. Denn keine Frau, die ich persönlich kennenlernen durfte, hat Lust darauf, dass du ihr in der ersten Kontaktaufnahme sagst, wie du sie gerne Vögeln willst. Überschüttete die Frau auch nicht mit Komplimenten, beim ersten Kontakt, denn das machen fast alle und damit liest und hört sie es ständig und du gehst im Einheitsbrei unter.

 

Spreche sie in deinem Anschreiben respektvoll an, benutze keine Bezeichnungen für sie, wie zum Beispiel „Schnuckelchen“, sondern spreche sie mit ihrem Benutzernamen an. Je nachdem wie der Benutzername lautet, hast du damit sogar einen Startpunkt für ein Gespräch. Selbst so ein banaler Name wie „Sonnenschein72“ kann viel über die Dame auf der anderen Seite aussagen.

 

Mein Erfolg hat mir gezeigt, dass es Sinn macht, das Profil genau durchzulesen und die Informationen daraus zu nutzen. Dabei können wir wieder auf Sonnenschein72 zurückkommen, denn diese Dame würde ich wie folgt Anschreiben: „Hallo Sonnenschein72, ich vermute, du liebst die Sonne genauso wie ich. Liege ich damit richtig oder bin ich auf dem Holzweg?

 

Werde niemals zu Beginn einer Unterhaltung zu persönlich oder zu schmalzig. Das garantiert dir, dass du keine Antwort bekommst.

 

Meine Erfolge beim CasualDatingClub

 

Ich brauchte genau vier Tage, um die ersten Rückmeldungen von Frauen zu bekommen. Dies lag allerdings darin begründet, dass ich mein Profilbild erst nach drei Tagen online gestellt habe. Das erste persönliche Treffen, hatte ich nach zehn Tagen, daraus wurde zwar kein Sextreffen, aber ich habe mich mit der Frau sehr gut unterhalten und es war sicher keine vergeudete Zeit.

 

Es dauerte ziemlich genau 21 Tage, nachdem mein Foto online war, bis ich zum ersten Mal Sex mit einer Frau hatte, die ich beim CasualDatingClub kennenlernte. Ich würde mich als absoluter Durchschnittstyp bezeichnen. Gerade deshalb glaube ich auch, dass der CasualDatingClub eine hervorragende Plattform ist, damit jeder egal, ob Mann oder Frau und auch altersunabhängig jemanden finden kann."

 

Wir danken Christoph für diesen ausführlichen Testbericht. Gerne kannst Du uns auch mal - wenn Du möchtest - einen Blogbeitrag zuschicken. Wir prüfen dann, ob wir diesen veröffentlichen können. Wenn Du übrigens das von Christoph empfohlene Portal - CasualDatingClub - einmal etwas genauer kennen lernen willst, empfehlen wir Dir unseren CasualDatingClub Test durchzulesen. Hier kannst Du auch unter dem Test Deine Erfahrungen mit dem CasualDatingClub teilen. Vielen Dank dafür!

 

Andere Artikel in unserem Blog

  • Sonderreihe Dating-Abo: So kannst Du Lovoo kündigen

    2020-10-15

    Sonderreihe Dating-Abo: So kannst Du Lovoo kündigen

    Du möchtest Deine Mitgliedschaft bei der Dating App Lovoo kündigen? In diesem Artikel zeigen wir Dir, worauf Du achten solltest und wie Du Dein Lovoo Abo sowohl bei iTunes, Google Play als auch bei Lovoo direkt kündigen kannst.

  • Sonderreihe Dating-Abo: Wie kann man Elitepartner kündigen?

    2020-09-27

    Sonderreihe Dating-Abo: Wie kann man Elitepartner kündigen?

    Du bist Mitglied bei Elitepartner und möchtest möglichst rechtssicher Deine Elitepartner Mitgliedschaft kündigen? In dieser Sonderreihe zeigen wir Dir, wie Du das am besten anstellen kannst und verraten Dir, wo Du Deine Elitepartner Kündigung hinschicken sollst.